Heuraufe/Futterraufe & Heuglocke

Eine Heuraufe oder auch Futterraufe genannt ist ein Futterspender, inden man größere Mengen Stroh füllen kann. Sie bestehen meistens aus einem Edelstahl-Gestänge für die Stabilität und einem Dach um das Stroh trocken zu halten. Eine kostengünstige Alternative ist die sogenannte Heuglocke* oder Heubox*.  Beim Aufbau einer Futterraufe gibt es außerdem Raufen mit Türen und V-Ausschnitten. Diese Vereinfachen das Befüllen und Säubern.
Eine Heuraufe hat einige Vorteile zu normalen Plastiktrögen. Die Zeitersparnisse sind riesig, da sie den Heuballen einfach frontal in die Heuraufe hineinstellen, die Tür schließen und fertig sind. Durch die große Kapazität der Heuraufe ist die Fresszeit der Pferde deutlich länger. Es gibt kleine* und große* Ausführungen von Futterraufen für Pferde.
 .
.

Vorteile von Heuraufen:

• Zeitersparnis
• Beschäftigung der Pferde
• Heuverlust wird vermieden
• Weniger Staubbelastung
• Längere Fresszeiten
• Platz für eine Tagesfuttermenge
• Geringes Verletzungsrisiko
• Schnelle Amortisation
• Sauberes Futter – leicht zu reinigen
• leicht und schnell zu befüllen
• viele Modelle verfügbar


Heuglocke 

Eine Heuglocke ist eine kostengünstige Alternative zu der eher teuren Heuraufe. Heuglocken sind Behälter die ca. 10 kg Heu fassen. Sie sind sehr einfach zu befüllen und aufzuhängen. Durch die einfache Bauart ist die Heuglocke* gut und schnell zu reinigen.Heuraufe Heuglocke Die Pferde sind durch die vielen kleinen Löchern lange mit Fressen beschäftigt. Außerdem fühlen die Pferde sich nicht bedrückt, da die Vorderbeine frei beweglich sind. Dies wird ermöglicht da die Heuglocke frei in der Luft hängt und somit kein Hindernis darstellt. Einer der wichtigesten Punkte ist das keine Verletzungsgefahr bzw. Gesundheitsgefahr besteht. Bei herkömmliche Futterraufen entsteht Heustaub der die Lungen der Pferde belastet. Dadurch das es sich um ein geschlossenes Gefäß handelt ist das Heu immer sauber, und der Staub sammelt sich unten im Behälter und belastet die Lunge des Pferdes nicht. Auch für beschlagene Pferde entsteht keine Verletzungsgefahr, da es keine stellen gibt an dem das Pferd mit seinen Eisen hängen bleiben könnte.

Schreibe einen Kommentar